Horizon: Zero Dawn - Headerbild

Horizon: Zero Dawn

Das niederländische Entwicklerstudio Guerrilla Games, dürfte den meisten wohl durch die Killzone-Reihe bekannt sein. Nun wagen sie sich mit Horizon: Zero Dawn in neue Gefilde – postapokalyptisches,- Sifi,- Fantasy-Action-Rollenspiel… mit Blechdinos!?!

Na, auch schon einmal überlegt wie es wäre wenn Dinosaurier und der Mensch in ein und der selben Epoche auf ein und dem selben Wegen gewandelt wären? In Horizon: Zero Dawn kannst du zumindest eine Ahnung davon bekommen. Denn hier ist genau das der Fall. Gut ok, die Saurier sind aus Blech und Kabeln zusammengenietet, doch macht es dem Spaß keinen Abbruch und irgendwann merkt man diesen Umstand ja auch fast nicht mehr ;). Einen großen Teil deiner Zeit in der Rolle der sympathischen Jägerin Aloy verbringst du nämlich damit auf die Dinger loszugehen. Bewaffnet ist man dafür mit Bogen, Speer, Granaten, Seilwerfern und noch einigem mehr. Ansonnsten verbringt man seine Zeit damit, entweder der wirklich gelungenen und sehr fesselnden Hauptgeschichte zu folgen oder hier und da Nebenquests und Sammelaufgaben zu erledigen.

Horizon: Zero Dawn - atemberaubende Grafikpracht
Horizon: Zero Dawn – atemberaubende Grafikpracht

Doch damit noch lange nicht genug, da wäre zum Beispiel die wirklich atemberaubende Grafik des Spiels. Ich habe viel Zeit damit verbracht, einfach nur glotzend durch die wunderschön gestaltete und abwechslungsreiche Landschaft zu laufen – naja eben so lange bis ich wieder verträumt in irgendeinen Kampf gestolpert bin. Was dem grafikverliebten Spieler noch mehr begeistern wird ist der einfach über das Menü erreichbare Fotomodus. Mit diesem lässt sich das Spielgeschehen auch mitten im Kampf anhalten und Fotos schießen. Aber nicht irgendwie, nein, man kann die Kamera frei bewegen, verschiedene Lichtstimmungen einstellen, Tiefenschärfe, die Tageszeit im Spiel ändern, Farbfilter anweden, zoomen, Weitwinkel nutzen – da gibt es noch vieles mehr was man machen kann. Ich habe mich einen ganzen Tag, mehrere Stunden nur mit dem Fotomodus beschäftigen können und seither immer wieder mal. Was dabei so an gelungenen Bilder entstanden ist, möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten und seht eine Auswahl in diesem Review.

Horizon: Zero Dawn - Fotomodus mit vielen Funktionen
Der Fotomodus bietet so viele Funktionen da ist es schonmal möglich, lange Zeit an einem Bild zu schrauben, für welches man mal eben den Kampf anhält. Hier seht ihr zwei verschiedene Einstellungen im Fotomodus für ein und der selben Szene.
Horizon: Zero Dwan - Horts
Tiefe Dungeons, verlassene Ruinen und dunkle Höhlen – Horizon: Zero Dawn bietet sehr viel Abwechslung auch was die Umgebung angeht

Habe ich die packende Hauptgeschichte schon erwähnt? Ja? Macht nichts, ich tu es gerne nochmal! In ihr erfährt man unter anderem warum Aloy bei ihrem Stamm als Ausgestoßene gilt, warum die Welt so ist wie sie ist (also warum die Blechdinos), dazu verschiedene Stämme, Ruinen überall – ja es wird (fast) alles erklärt und das fesselt enorm! Es gibt Händler in Städten und Siedlungen, von denen es auch einige gibt. Immer wieder Begegnungen mit Banditen auf die man immer wieder stößt. Es gibt Dungeons – ohh wie ich gestaunt habe als ich den ersten Hort betreten habe. Nicht nur weil es sich von der Optik wieder so abgesetzt hat und doch stimmig in das Gesamtbild einfügt. Nein auch wegen diesem „ohh meine Güte wo bist du da wieder reingesolpert“ und leicht schaudernden Effekt dieser Dungeons.

Der Kampf – Aloys liebstes Hobby

Horizon: Zero Dawn - Kampfgeschehen
Horizon: Zero Dawn – Wichtig im Kampf ist ein sicherer Stand, das Gleichgewicht zu verlieren kann schlimme Folgen haben!

Man findet eigentlich an jeder Ecke Gelegenheiten dafür. Nicht nur Waschbären, Hasen oder Pfau, nein auch die Dinos findet man überall in allen Größen und Formen. Dabei ist jeder Kampf abwechslungsreich, da auch jeder Gegner unterschiedliche Fähigkeiten, Verhaltensmuster und Schwierigkeiten hat. So gibt es die Wächter, die sobald sie dich bemerken nicht nur angreifen sondern auch Alarm schlagen. Oder große, katzenähnliche Jäger die nicht nur messerscharfe Klauen und Zähne haben, nein, dazu auch noch unglaublich schnell sind.

Das Kampfsystem in Horizon: Zero Dawn macht richtig dolle Spaß. Die Bewegungen Aloys sind super flüssig und frei, mit Ausweichen, Springen, Rutschen und Klettern umtänzelt man Gegener und weicht Angriffen aus. Hier haben sich die Entwickler wirklich viel Mühe gegeben jeden Kampf zu etwas besonderes zu machen. Keiner fühlt sich wirklich gleich an. Muss es aber auch, denn man kämpft sehr viel und gerne 😉

Dann gibt es da aber auch noch den guten alten Loot. Jeder Gegner dropt unterschiedliche Gegenstände. Mal kann man sie direkt vom Körper abschießen und aufsammeln, mal muss man das Biest erst erlegen um an die begehrten Teile zu kommen. Hat man es geschafft sein Inventar zu füllen, geht es ans Crafting, ohh ja das gibt es auch und es ist ein wirklich wichtiger Teil des Spiels.

Ach ja was man noch erwähnen könnte ist, hat man sich das Reiten der Blechdinos freigespielt, kann man auch von deren Rücken aus in den Kampf ziehen. Das ist nicht nur effektiv, ich habe auch in wenigen Spielen bisher ein so gutes Gefühl und Handling erlebt wie bei Horizon: Zero Dawn. Macht Spaß!

Craftion und Aufwerten

Mit den Gegenständen die man von Gegner lootet oder auch in der Welt aus Kisten und anderen Orten aufsammelt, kann man sich Munition und Aufwertungen für Waffen und Rüstungen herstellen. Dabei bekommt man von jedem Gegener unterschiedliche Sachen. So braucht man für Brandmunition zum Beispiel Hülsen und Zünder, wobei man letzteres nur von bestimmten Gegnern bekommen kann. Aber keine Sorge, es dropt aussreichend um nicht irgendwann ganz ohne Munition dazusteht. Man braucht auch keine Werkbank um etwas herzustellen, das macht Aloy wärend des Laufens – ja sogar im Kampf selbst bastelt sie sich mal eben Granaten 😉
Horizon: Zero Dawn verkommt durch das Crafting nicht zum Grind-Game, es sei denn man will es so, dann ist es möglich 😉
Auch Aufwertungen für Waffen und Rüstungen gibt es. Diese findet man oder stellt sie sich her. Anschließend einfach in die dafür vorgesehenen Sockel einsetzen fertig. Wieder raus und Build testen 😉

Aloy steigt auf – das Leveln

Man steigt eigentlich sehr schnell im Level auf. Ein langwieriges Erfahrung farmen gibt es nicht wirklich. Folgt man der Hauptsory, steigt man ganz wie nebenbei weiter auf und schaltet sich neue Fertigkeiten durch verteilen von Punkten in einem Skilltree frei. Das macht Spaß, da jeder Skill wirklich Auswirkungen auf das eigene Spielen hat. So kann man sich zum Beispiel besser im Umgang mit dem Bogen schulen oder mehr auf Mobilität setzen. Ganz wie man es eben gerade braucht.

Es gibt auch Möglichkeiten sich das Reiten von Maschinen freizuschalten – ohja richtig gehört, die Blechdinos reiten.

Kurz zur Technik und Konsole

Horizon: Zero Dawn - Die kleinen Details
Horizon: Zero Dawn – Selbst die kleinsten Details sind unglaublich faszinierend gemacht

Über die beeindruckende Grafik habe ich ja auch schon genug gesagt, doch wie ist diese möglich? Nunja, indem man aus den aktuellen Spielekonsolen rausholt was möglich ist. Dabei ist zu beachten, dass es Horizon: Zero Dawn sowohl für die PS4 als auch für die PS4 PRO zu kaufen gibt. Ich habe es auf meiner PS4 gespielt und konnte die Meinung einiger anderer Berichte nicht teilen, dass man Horizon: Zero Dawn am besten auf der PS4 PRO spielt. Sicher, die Leistung ist einen Tick besser, stimmt schon. Gerade in hitzigen Kämpfen mit schnellen Kameradrehungen ist der „Blur“ schon etwas stärker auf der PS4. Doch wirklich gestört hat mich das nicht einmal. Dem Spielspaß tut es nicht im mindesten Abbruch. Sich für dieses Spiel nun extra eine neue PS4 PRO ins Zimmer zu stellen halte ich für übertrieben, wenn man bereits eine PS4 besitzt.

Horizon: Zero Dawn - Echtzeitgrafik
Horizon: Zero Dawn – Echtzeitgrafik, wärend des spielens geschossene Bilder sehen aus wie gerenderte Filmszenen

Fazit:

Nur wem die Aufmachung des Spiels so gar nicht gefällt sollte die Finger davon lassen. Jedem anderen empfehle ich dieses Spiel wärmstens! Ich hätte hier noch sehr viel mehr über Horizon: Zero Dawn schreiben können und es weiter loben. Es ist ein wirklich ein gelungener Titel den Guerrilla Games hier geschaffen hat, der die technischen Möglichkeiten der aktuellen Spielekonsolen ausreizt und uns wieder zeigt was möglich ist. Es sieht einfach beeindruckend aus! Die Kämpfe sind energiegeladen und aktionreich. Wenn man sich ein wenig mit der Steuerung vertraut gemacht hat und seinen Stil gefunden hat, was schnell passiert, fühlt man sich wie der ober harte Profijäger.

Einzig die Länge der Hauptstory könnte ich hier bemängeln, die mir etwas kurz vorkommt. Dies kann aber auch daran liegen, dass ich binnen zwei Wochen intensivem spielens alle Missionen, Nebenquests und Sammelquests erledigt hatte. Nun gut, aber wer kann sich schon die Zeit nehmen und so heftig ein Spiel durchsuchten wie ich es mit Horizon: Zero Dawn getan habe. Es hat mich gefesselt! Sehr zu empfehlen!

(Stand: 23.05.2017)

geschrieben von neflatur am 8. März 2017

Details

Spiel Horizon: Zero Dawn – www.horizonzerodawn.com
Studio Guerrilla Games – www.guerrilla-games.com
Publisher Sony Interactive Entertainment
Release Europa: 1. März 2017
Plattformen Playstation 4 (+Pro)
Genre Action-Rollenspiel
USK ab 12
PEGI 16

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.